Am 14.3 2020 steht in meinem Kalender: jetzt sind wir Science Fiction.
Und siehe da. So ist es. Ich gewöhne mich an die eigenartigsten Dinge.

Videokonferenzen. Konzerte die live ins Digital geströmt werden, ohne dass ich weiss, ob wer zuhört, geschweige denn, ob das mit der Technik überhaupt hinhaut.

Und Science Fiction sind auch Konzerte vor Autos. Wenn mir jemand Anfang des Jahres erzählt hätte, dass ich vor tausend Autos auf der Bühne stehen und mich nach 20 Minuten dran gewöhnt hätte,
den hätte ich ausgelacht. Aber jetzt ist es so. am 11.7 machen wir sogar noch ein drittes Konzert.

Für Autos. Auf dem Schützenplatz. (das mir als pazifistischem Fahrradfahrer).

Aber ich meine hey, erstens ist es besser als gar nichts. Wir können wenigstens ein bisschen spielen. Olli , Rudi, Martin, Dirk und all die anderen Leute aus der Crew haben auch mal wieder was zu tun.
(Vielen dank an Nico und die andern von Hannover Konzert. Das habt ihr mit sehr heisser Nadel wunderbar gestrickt).

Und das wichtigste:
der Inhalt der Autos, also ihr, scheint auch grossen Spass bei der Angelegenheit zu haben.
Kai hatte die grossartige Idee vorher Autoscheiben zu putzen. Es war schön euch zu sehen.
Ihr kucktet wie Autos, als ihr uns mit den Putzlappen saht.

Und es war interessant zu sehen, wie verschieden die Partys in den Autos aussahen.
Einige mit Milchschnitte und Kindern. Andere mit Chips und Bier oder Sushi und Champagner.
So oder so. Es war ein herausragendes Ereignis und mit Liveübertragungen aus den Autos auf die Bühne, wahrscheinlich auch eine Weltneuheit.

Bei der ganzen Nummer wurden wir begleitet von der Fotografin China Hobson.
Und hier folgen jetzt nach und nach ein paar Fotos, die während der Proben entstanden.
Ungeschminkt und ohne doppelten Boden.
Passt auf euch auf.
Bleibt liebevoll.
Die Göttin der Musik ist mit uns.

Es grüßen Eure Furys
I.a. stein-schneider